Digitaler Impfpass - bei uns bekommen Sie ihn

Endlich ist er da, der bereits seit längerem angepriesene digitale Impfpass!

Das wohl wichtigste Dokument, welches man im Moment bei sich führen muss, ist der digitale Impfpass. Gerade für bereits vollständig gegen das Coronavirus geimpfte Personen haben sich in den letzten Wochen viele Lockerungen ergeben. Sie dürfen nahezu uneingeschränkt verreisen, zum Friseur oder ins Lieblingsrestaurant gehen. Klar, dass es zu einer großen Herausforderung werden kann, neben anderen wichtigen Dokumenten, künftig auch an den Impfpass zu denken. Hierfür wurde nunmehr der sogenannte digitale Impfpass, das digitale EU Impfzertifikat eingeführt, welcher unser aller Leben künftig enorm erleichtern soll. Doch wo bekomme ich ihn und wie wird er funktionieren?

digitaler Impfpass

Digitalisierung des Impfpasses in der Apotheke Maxvordstadt und Schwabing Nord München

Wer bereits vollständig gegen das Coronavirus geimpft ist, kann seinen bisherigen gelben Impfausweis sowohl in der Apotheke Maxvorstadt als auch in der Apotheke Schwabing Nord digitalisieren lassen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob die Corona-Impfungen bereits vor einiger Zeit von einem niedergelassenen Arzt oder in einem Impfzentrum verabreicht worden sind. Die Digitalisierung des Impfpass dauert nicht lang und ist innerhalb eines Tages oder auch innerhalb weniger Minuten je nach Andrang in der Apotheke Maxvorstadt und in der Apotheke Schwabing Nord problemlos möglich. So kann sichergestellt werden, dass Bürger und Bürgerinnen möglichst zeitnah und ohne Hindernisse die Freuden der neugewonnenen Freiheit genießen können. Zudem können Geimpfte sicher sein, dass sie mit den Apotheken seriöse, vertrauensvolle sowie fachlich kompetente Anlaufstellen nutzen können, die persönliche Daten professionell und diskret behandeln. Schließlich zählen Apotheken zu den wohl wichtigsten Dienstleistern der Gesundheitsbranche und sind daher gerade für ältere oder unsichere Kunden und Kundinnen ein vertrauensvoller Ansprechpartner vor Ort.

Wie funktioniert das Projekt "Digitalisierung Impfpass/Impfpässe"?

Das Projekt der Digitalisierung von Impfpässen wurde vom Bundesgesundheitsministerium ins Leben gerufen und eingehend getestet, bevor es letztendlich den Weg in die Apotheken gefunden hat. Dabei handelt es sich um eine Umwandlung des bisherigen gelben Impfausweises in einen sogenannten QR-Code Corona-Impfung, den man als digitales Impfzertifikat in die CovPass-App oder die Corona-Warn-App importieren kann. Dieser Code wird dann als digitales Impfzertifikat auf dem Mobiltelefon gespeichert und kann bei Bedarf dann jederzeit vorgezeigt werden.

Um das Ganze etwas genauer zu erklären, bedarf es etwas verständlichere Worte. So ist es, wie bereits oben erwähnt, absolut unerheblich, ob die Corona-Impfungen bereits längere Zeit zurück liegen. Wer alle Corona-Impfungen bekommen hat und diese in seinem gelben Impfpass hat vermerken lassen, kann sich mit seinem Impfausweis auf den Weg in die oben genannten Apotheken machen. Lange Wartezeiten sind hier nicht notwendig. Die Apothekerin oder der Apotheker nimmt dann das Projekt "Digitalisierung Impfpass/Impfpässe" vor. Dafür werden lediglich der Name des Geimpften, dessen Geburtsdatum sowie der Impfstatus aus dem gelben Impfpass in eine elektronische Datenbank übernommen. Den Personalausweis oder Reisepass sollte ,man unbedingt auch mitnehmen. Andere persönliche Daten werden nicht gespeichert. Aus diesen drei Daten wird dann ein sogenannter QR-Code Corona-Impfung erstellt. Dieser Code kann vor Ort mit dem Mobiltelefon eingescannt werden. Es gibt aber auch die Möglichkeit, den QR-Code Corona-Impfung auf einem Papierausdruck mit nach Hause zu nehmen, um ihn dort in Ruhe einscannen zu können. Bei Bedarf helfen die Apothekerin oder der Apothker vor Ord bei beim Einscannen des digitalen EU Impfzertifikats. Dieser QR-Code wird dann mittels einer kostenfreien App, welche vorher problemlos heruntergeladen werden kann, auf dem Mobiltelefon gespeichert und dient künftig als digitales EU Impfzertifikat auf dem Mobiltelefon. Wer noch nicht geimpft ist, kann sich den QR-Code trotzdem in den Apotheken ausstellen lassen und diesen bereits durch Verbinden mit der dazugehörigen App auf dem Smartphone speichern. Ist die Impfung dann erfolgt, kann der impfende Arzt diesen QR-Code ganz einfach, unmittelbar nach der Impfung, vom Mobiltelefon des Geimpften scannen und speichert somit automatisch den neuen Impfstatus in dem Code und auf dem Handy des Geimpften. Verfügt der impfende Arzt noch nicht über entsprechende Technik, kann auch hier der Rest in den Apotheken erledigt werden.

digitales EU Impfzertifikat
EU Impfzertifikat

Wie sicher ist ein digitales Impfzertifikat auf dem Mobiltelefon?

Sehr sicher. Zum einen darf die Erstellung des QR-Codes nur von autorisierten Fachleuten, wie zum Beispiel den oben genannten Apotheken, vorgenommen werden. Der Code selbst ist noch einmal in sich vor Missbrauch geschützt. Zudem muss, zusammen mit dem digitalen Impfausweis auf dem Mobiltelefon, auch immer der Personalausweis vorgezeigt werden. Diese umfangreichen Maßnahmen machen den digitalen Impfpass sicher. Zudem werden die relevanten Daten, welche die Apotheken den gelben Impfausweisen entnehmen, nur kurzzeitig zur Erstellung des QR-Codes gespeichert. Anschließend werden die Daten sofort wieder gelöscht und sind mit dem erstellten QR-Code nur noch auf dem Mobiltelefon der geimpften Person gespeichert. Das digitale EU Impfzertifikat ist nur für Sie, die Sie in Besitz des QR-Codes sind, nutzbar.